FANDOM


Portraitbild von Ulrike Stolze

Ulrike Stolze war eine Schwester der Chirurgischen Station. Sie ist eine warmherzige, humorvolle Frau, die für alle ein Ohr hat und eine entwaffnende Ehrlichkeit an den Tag legt.

Sie wird in Freundschaften gerne als Zuhörerin benutzt und kommt deshalb mit ihren Bedürfnissen manchmal zu kurz. Ulrike ist immer sehr direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund. So weiß man bei ihr stets, woran man ist. Mit dieser Ehrlichkeit kann nicht jeder gut umgehen. Ulrike ist in Leipzig aufgewachsen und wollte nach der Wende raus in die Welt. Ulrike selbst hat viele Jahre im Konstanzer Krankenhaus gearbeitet, die letzten zehn Jahre als Oberschwester.

Als ihre Mutter älter wird, entscheidet Ulrike sich, nach Leipzig zurückzukehren. Sie will für ihre Mutter da sein und nutzt die Gelegenheit, ihrem Leben, eine neue Richtung zu geben. Da kommt ihr der Neuanfang in der Sachsenklinik gerade Recht. Dafür nimmt sie in Kauf, wieder als "normale" Krankenschwester zu arbeiten. Dennoch fällt es ihr zunächst nicht so leicht, sich unterzuordnen. Was ihr hilft, ist ihre Fähigkeit, die Dinge pragmatisch zu sehen und stets für jedes Problem eine Lösung zu suchen. Außerdem war sie für Arzu stellvertretende Oberschwester, als diese im Mutterschutz war. Sie hat zudem eine gute Freundschaft zu Hans-Peter Brenner.

Nachdem der Drogenkonsum ihres Sohnes Johannes herauskommt, entscheidet sie sich die Sachsenklinik zu verlassen.